#beActive: Microsoft Hackathon an der FHWS

Man kann zu Microsoft stehen, wie man will: Die angebotene Werkzeugpalette, die sich für einen Entwickler eröffnet, ist beeindruckend. Die rund 50 Hackathon-Teilnehmer hatten am 22.5. und 23.5. die Möglichkeit, in die Produktwelt von Microsoft einzutauchen und unter dem Motto #beActive eine mobile App zu entwickeln, die Nerds aus den dunklen PC-Pools ins „Real Life“ beförden soll.

Microsoft Hackathon Be Active!

Die Herausforderung

Jedes 24h-Programmier-Event ist etwas besonderes – so auch dieser Microsoft Hackathon. Zunächst mussten recht kurzfristig Getränke und Verpflegung für die Teilnehmer organisiert werden – hierfür gleich einmal ein herzlicher Dank an das Dekanat und die Fachschaft, die hier spontan eingesprungen sind und wunderbar unterstützt haben. Gulaschsuppe, Energy-Drinks und Schokolade halfen, den Schlafmangel zu überwinden.

Die Entwicklungswerkzeuge von Microsoft sind an unserer Fakultät ja (noch) etwas exotisch. Kritisch beäugt von den Java- und Linux-Fanboys haben die Teilnehmer zunächst eine Einführung in die Welt der Microsoft-Entwicklung erhalten. Auch der eine oder andere „Ratschlag“ war dabei.

Visual Studio, Blend, Azure – vielleicht etwas viel Theorie, ehe es endlich zur Sache ging. Es haben sich schnell sieben Gruppen gefunden, die sich an die Programmierung der vielen von Microsoft mitgebrachten Phones, Tablets und Gadgets machten.

Die Ergebnisse

Am nächsten Morgen haben die Gruppen ihre Ergebnisse präsentiert. Und obwohl für die meisten Teilnehmer der Microsoft Hackathon der Einstieg in die  Microsoft-Technologie war, haben alle Gruppen anspruchsvolle Konzepte erarbeitet und umgesetzt, so z.B. eine Facebook-Integration, die Nutzung der Cloudplattform Azure oder die Ansprache von NFC (Near Field Communication) – Tags.

Dabeisein ist alles,  eine Gewinnerapp des Microsoft Hackathon gab es trotzdem:

MSSchnitzel, eine Schnitzeljagd mit Smartphone-Unterstützung

Die Jury hat in diesem Fall die Vielzahl der verwendeten Techniken (MongoDB, NFC-Integration, Nutzung der Kamera etc.) und das gelungene visuelle Design überzeugt.

Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe (Turing-Test): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.