Agile Softwareentwicklung im Masterstudiengang

Agile Softwareentwicklung

Innerhalb des Masterstudiengangs „Informationssysteme“ an der FHWS wird im FWPM „agile Softwareentwicklung“ verdeutlicht, wie sich Lean Thinking auf das Erstellen von Software übertragen lässt. In einem dreitägigen Projekt konnte das Erlernte nun praktisch angewendet werden.

Die Grundideen waren nicht zuletzt durch einige spielerische Elemente (z.B. Kanban-Pizza-Game, iterative Ballproduktion etc.) eingeführt und ausgewählte Praktiken des eXtreme Programming erläutert worden. Die Vorgehensweise Scrum als wichtiger Vertreter agiler Vorgehensmodelle war ebenfalls vorab behandelt.

Das Projekt

So ausgestattet mit dem theoretischen Rüstzeug haben sich die Teilnehmer am 11., 12. und 13. Dezember 2014 in ein agiles Projekt gestürzt, bei dem eine Fragestellung aus der Praxis bearbeitet wurde. Als Praxispartner und Sponsor konnte die Firma holz’akzente gewonnen werden, die im Ladenbau tätig ist.

Zunächst wurden zwei agile Teams gebildet, die anschließend konkurrierend Lösungen erarbeitet haben. Ziel war es, in der Abschlusspräsentation am 13. Dezember einen „virtuellen“ Auftrag zur Umsetzung der jeweils vorgestellten Ideen zu erhalten.

Die Product Owner der Teams haben sich am Vormittag des 11. Dezember intensiv mit dem Kunden und seiner Problemstellung auseinandergesetzt und ein Product Backlog erstellt.  Nach einem Grooming und einer Sprint Planung startete der erste Sprint. Während Team 1 auf eine Individuallösung mit einem Technologie-Stack basierend auf JavaScript setzte, versuchte Team 2 durch das Customizing einer offenen Softwarelösung die Aufgabenstellung zu lösen.

Aufgrund der begrenzten Zeit dauerten die Sprints jeweils nur 24h und bereits nach zwei Sprints war der Zeitpunkt der Endpräsentation erreicht.

Der Weg ist das Ziel

Beide Teams konnten intensiv die Zeremonien und Artefakte von Scrum kennenlernen und erleben. Da die Rollen Product Owner und Scrum Master jeweils doppelt besetzt waren und zudem auch durchgewechselt wurden, sind die Spannungsfelder zwischen diesen Rollen ebenfalls deutlich geworden.

Ergebnis

Die beiden Teams haben sich nichts geschenkt und nach einem weitgehend fairen Wettkampf (noch immer ungeklärt ist, wie die stark stinkenden Zwiebeln in den Mülleimer eines Teamraums gekommen sind) konnten beide Teams überzeugende Präsentationen abliefern.

Da sowohl der Praxispartner einige neue Einsichten erlangen konnte, zum anderen aber auch die Studierenden wichtige Erfahrungen im Bereich agile Softwareentwicklung gemacht haben, kann festgehalten werden: Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen.

 

2 Gedanken zu „Agile Softwareentwicklung im Masterstudiengang“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe (Turing-Test): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.